Photokina 2018

photokina Köln: Etwas übersichtlicher – aber immer noch Spitzenklasse!

 Was bereits am Pressetag (einen Tag vor der offiziellen Eröffnung) auffiel: Die “Weltmesse der Fotografie” ist trotz der 800 Aussteller deutlich geschrumpft. Manuela plus Wolfram Wilms und ich hatten die große Freude, die photokina vier Messetage zu besuchen. Am Donnerstag um 12 Uhr traf sich der NCD am Nikon-Stand. Abends gaben wir noch einen kleinen Empfang im Gilden-Brauhaus in Köln-Mülheim.

Zurück zur Messe: Nikon zeigte “Flagge” und bestückte die Rheinbrücken in Domnähe mit einer Flaggenparade. Sehr schön! Den Eintritt über den Nordeingang konnten wir uns schenken, kein Hinweis darauf, dass nur die Eingänge West und Ost die Türen öffneten. Weniger schön!

Pentax, Hasselblad, Leica präsentierten sich gegenüber 2016 deutlich kleiner. Minox und Zeiss hatten keinen Stand – aber das störte uns wenig. Diese Otus-Zeiss-Objektive können sie behalten, Minox fanden wir noch nie interessant, Hasselblad braucht keine Fotografin und kein Fotograf, da reicht für die gleiche Leistung eine Nikon D850. Das ist keine Übertreibung: Nikon präsentierte an der Rückstandes des Standes zwei gigantische Vergrößerungen, um die Leistungsfähigkeit der D850 zu beweisen. Dabei trotz der Größe irre scharf und kontrastreich.

Da sind wir auch gleich beim Hauptthema: Nikon steckte nicht zurück und baute einen umfangreichen Stand auf, vor allem die beiden neuen Spiegellosen standen im Blickpunkt der Messebesucher. Zwei Nikon-Mitarbeiterinnen fotografierten auf Wunsch die Standbesucher mit der Z7 in der Auflösungsstufe “Normal”, das reichte aus, um die Leistungsfähigkeit der Kamera zu belegen. Die Bilder zeigten sich wenige Minuten später auf dem “Info-Baum”, belegt mit mehreren Monitoren. Das nutzen wir aus: Jeden Morgen stellten wir uns dort mit unseren Nikon-Westen in Pose, eine gute Werbung für den NCD.

Am Nikon-Stand trafen wir auch Maximilian Weinzierl, ein sehr guter Naturfofograf und ColorFoto-Mitarbeiter, weiterhin Uli Koch (Nikon-Buchautor) und Professor Harald Mante, einer der Pioniere in der Farbfotografie der Siebziger Jahre. Die neuen Nikon-Kameras kamen auch bei uns gut an, wir konnten unsere Objektive über den FTZ-Adapter ansetzen und es funktionierte, die Z7 stellte blitzschnell scharf. Auch ein Nikkor-Oldtimer (2.8/180 mm) machte gut mit, das dann aber mit manueller Scharfstellung. Bei der Helligkeit des Suchers kam Freude auf. Ein Z7-Testbericht folgt, wenn wir sie in Ruhe ausprobieren können!

Dicht belagert auch die neue Nikon Coolpix P1000, die einen extremen Brennweitenbereich abdeckt – von 24 bis 3000 (!) Millimeter, das ist fotografischer Weltrekord. Von dem besten Fernglas der Welt mit Nikon-Schriftzug gab es am Stand gleich zwei verschiedene Ausführungen zu sehen, das Spitzenmodell kostet über 6.000 Euro, aber an die Qualität kommt kein anderer Hersteller heran, die Okulare brachten strahlend-helle Ansichten – und das trotz der matten Messe-Beleuchtung!

Canon dominierte neben Nikon, Sony und Fuji mit einem Riesen-Stand und zeigte die Konkurrenzkamera zur Nikon Z, die EOS R. Novoflex aus Memmingen feierte auf der photokina das 70-jährige Bestehen und zeigte auch gleich für ca. 90 Euro einen Z-Adapter. Der Nachteil damit: Autofokus is nich! Nur manuell!

Leica arbeitet mit dem russischen Hersteller Zenit zusammen, der ein lichtstarkes Weitwinkel für die digitale M-Kamera dazu steuerte, aber ein Weitwinkel mit einem Aufnahme-Mindestabstand von 90 Zentimetern?  Überhaupt Leica – über dem Messestand gab es ein großes Bild zu sehen aus der M-Produktion, leider zwei bis drei Blenden überbelichtet, daneben ein Skater-Foto, das jeder Fotoanfänger mit seinem Handy besser auf die Reihe bekommen hätte. Dagegen ist unsere NCD-Fotoausbeute von der Deutschen Skater-Meisterschaft am 15. September in Düsseldorf-Eller “Spitzenklasse!”

Interessanter der “Perspective Playground” bei Olympus, viel Farbe und Formen, auch eine gute photokina-Bilderausstellung schloss sich an. Positiv: Von der sogenannten “Fotokunst” vergangener Foto-Messen blieb das Publikum glücklicherweise weitgehend verschont. Weiter so!

Spannend – wie immer – der Naturfotostand von Glanzlichter. Mara Fuhrmann und Udo Höcke besuchten wir dort fast täglich, ein NCD-Wochenend-Besuch vom “Glanzlichter-Standort” in Monreal (Eifel) ist fest in Planung. Eine Naturfoto-Bilderschau während des Fotobörse 2019 ebenfalls.   Peter Braczko

Bitte beachten Sie auch unsere Bilderstrecke mit den Fotoerklärungen!